Shopping Cart -

Your cart is currently empty.
Continue Shopping
This website use cookies and similar technologies to improve the site and to provide customised content and advertising. By using this site, you agree to this use. To learn more, including how to change your cookie settings, please view our Cookie Policy
Pocketmags Digital Magazines
IT
Pocketmags Digital Magazines
   You are currently viewing the Italy version of the site.
Would you like to switch to your local site?
Digital Subscriptions > Power-Wrestling > März 2019 > ABSCHIED ANGEK ÜNDIGT

ABSCHIED ANGEK ÜNDIGT

WWE und Dean Ambrose haben keine gemeinsame Zukunft. Das hat die Promotion bereits im Januar bekanntgegeben. Hinter den Kulissen wird über viele Personalien diskutiert.
Die Rivalität mit seinem Ex- Partner hat ein Ende gefunden

Diese Neuigkeit konnte der langjährige Wrestling- Reporter Wade Keller am Montag nach dem Royal Rumble verkünden. Er hatte mitbekommen, Dean Ambrose wolle nach Ablaufen seines aktuellen WWEVertrags nicht länger für die Promotion tätig sein. Der aktuelle Deal endet im April, der 33-jährige könnte danach also für andere Wrestling-Promotions in den Ring steigen – falls das sein ausgemachtes Ziel sei.

Sollte es tatsächlich so kommen, hätte der Abgang zumindest einige Parallelen mit CM Punk. Als der gebürtige Phil Brooks im Januar 2014, fast auf den Tag genau fünf Jahre vor Bekanntwerden der Pläne von Dean Ambrose, WWE hinter sich ließ, trat er auf dem Höhepunkt seines Schaffens ab. Im Gegensatz zu Ambrose, gab es mit Punk allerdings Streitereien und Auseinandersetzung mit dem Management. Im Falle von Ambrose scheint die Entscheidung nicht von persönlichen negativen Gefühlen belastet, wohl aber von der Unzufriedenheit mit seinem Standing innerhalb der Firma. Wie es damals auch bei CM Punk der Fall war. Ambrose wäre damit auch der erste Superstar auf einem vergleichbaren Popularitätslevel, der von sich die Entscheidung trifft.

Ambrose unterschrieb im April 2011 seinen ersten Vertrag bei WWE und debütierte im November 2012 im WWE-Hauptkader – gemeinsam mit Seth Rollins und Roman Reigns im Team The Shield bei der Survivor Series. Nach den Shield- Zeiten schlossen sich Einzel-Erfolge an; drei Regentschaften als Intercontinental Champion und seine 84 Tage als WWEChampion im Sommer 2016, zu Zeiten der Aufteilung des Gesamtkaders in die Teams für Raw und SmackDown. Im Dezember 2017 zog sich der gebürtige Jonathan Good eine Trizepsverletzung zu, die ihn für insgesamt neun Monate auf die Auswechselbank schickte.

READ MORE
Purchase options below
Find the complete article and many more in this issue of Power-Wrestling - März 2019
If you own the issue, Login to read the full article now.
Single Issue - März 2019
€5,49
Or 549 points
Annual Digital Subscription
Only € 4,58 per issue
SAVE
17%
€54,99
Or 5499 points
6 Month Digital Subscription
Only € 5,00 per issue
SAVE
9%
€29,99
Or 2999 points

View Issues

About Power-Wrestling

Seth Rollins: 10 Stationen zum Main Event bei WrestleMania +++ PW-AWARDS: Die Gewinner und Verlierer unserer Jahreswahlen +++ WWE vs. AEW: Welche Wechsel stehen an? +++ Ronda Rousey und ihre WWE-Zukunft +++ Sasha Banks im Interview +++ News, Meinungen, Hintergründe, History und vieles mehr in einer prall gefüllten Ausgabe!