Shopping Cart -

Your cart is currently empty.
Continue Shopping
This website use cookies and similar technologies to improve the site and to provide customised content and advertising. By using this site, you agree to this use. To learn more, including how to change your cookie settings, please view our Cookie Policy
Pocketmags Digital Magazines
IT
Pocketmags Digital Magazines
   You are currently viewing the Italy version of the site.
Would you like to switch to your local site?
Digital Subscriptions > Power-Wrestling > März 2019 > WHERE IT ALL BEGINS AGAIN

WHERE IT ALL BEGINS AGAIN

Die 20. WrestleMania war ein Wendepunkt für das Sports-Entertainment. Wir blicken auf den März 2004 zurück und erinnern uns aus der Distanz an einen denkwürdigen Abend im Madison Square Garden.

New York City hat für die WWE immer eine einzigartige Rolle gespielt. Kein Wunder, gehörte die Stadt einst zum Territorium von Vince McMahons Vater, bevor dessen Sohn nach und nach die gesamten USA in Sachen Wrestling an sich riss. NYC blieb aber weiter im Veranstaltungsfokus. Aus offensichtlichen Gründen, immerhin ist es die Metropole an der US-Ostküste und ein Melting-Pot für Kunst, Kultur, Sport und Unterhaltung.

Über Jahrzehnte spielte sich das Veranstalterleben der McMahons im legendären Madison Square Garden ab. Die erste Ausgabe konnte 1985 nur hier stattfinden. Schließlich wollte man, dass die gesamte Welt auf die Stadt, die niemals schläft, blickt. Und auch wenn Traditionen im Sports-Entertainment nicht immer Beachtung finden, sorgte Vince McMahon schon dafür, dass die Jubiläums- Ausgaben von WrestleMania dann wieder nach New York kamen. Die zehnte Auflage im März 1994 (mit Bret Harts Sieg über WWE-Champion Yokozuna im Main Event), sowie die Nummer 20 im März 2004.

Das sollte gleichzeitig die bis heute letzte WrestleMania sein, die in diesen heiligen Hallen über die Bühne ging. Im Vorfeld zur 30. Ausgabe wurde 2014 zwar auch wieder kräftig über die drei Buchstaben M-S-G spekuliert. Sicherlich wird dem WWE-Boss in den Planungen auch mehr als einmal der Ort durch den Kopf gegangen sein, wo er in den Achtzigern seinen Siegeszug begann. Die Realität sah mittlerweile aber anders aus: WrestleMania war dem Madison Square Garden längst entwachsen. Hätte man die Show hier veranstaltet, wären exorbitante Ticket-Preise nötig gewesen, um ähnliche Einnahmen einzuspielen wie für die Stadion-Shows üblich. Zum einen wären die treuesten Fans also besonders zur Kasse gebeten worden, zum anderen hätten tausende Interessierte draußen bleiben müssen. Und überdies hätte WrestleMania den Stadion-Charakter verloren, der das Event vom übrigen Jahres-Programm massiv abhebt. Kurzum: In den Planungen für 2014 war der Madison Square Garden eine romantische Vorstellung, nicht aber die realistische Herangehensweise.

READ MORE
Purchase options below
Find the complete article and many more in this issue of Power-Wrestling - März 2019
If you own the issue, Login to read the full article now.
Single Issue - März 2019
€5,49
Or 549 points
Annual Digital Subscription
Only € 4,58 per issue
SAVE
17%
€54,99
Or 5499 points
6 Month Digital Subscription
Only € 5,00 per issue
SAVE
9%
€29,99
Or 2999 points

View Issues

About Power-Wrestling

Seth Rollins: 10 Stationen zum Main Event bei WrestleMania +++ PW-AWARDS: Die Gewinner und Verlierer unserer Jahreswahlen +++ WWE vs. AEW: Welche Wechsel stehen an? +++ Ronda Rousey und ihre WWE-Zukunft +++ Sasha Banks im Interview +++ News, Meinungen, Hintergründe, History und vieles mehr in einer prall gefüllten Ausgabe!