We use cookies to track usage and preferences. See Cookie Policy
Pocketmags Digital Magazines
US
Pocketmags Digital Magazines
Christmas Presents

FEINDLICHE ÜBERNAHME

Gemeinsam mit Scott Hall und Kevin Nash rief Hulk Hogan vor zwei Jahrzehnten die neue Weltordnung aus. Marcus Holzer erklärt, wie es zur Gründung der legendären New World Order kam, und warum der enorme Erfolg des Stables später zu einer großen Bürde für die WCW wurde.

Die Gründung der nWo

„Wenn ihr hören wollt, was ich zu sagen habe, solltet ihr erstmal die Klappe halten!“

Mean Gene Okerlund steht der Schock ins Gesicht geschrieben. So hatte sich Hulk Hogan bis jetzt noch nie gegenüber den Fans geäußert. Doch spätestens nach dieser Aussage dürfte klar sein, dass die Hulkamaniacs in seiner Prioritätenliste keine sonderlich große Bedeutung mehr einnehmen dürften. Es ist der 7. Juli 1996 in Daytona Beach, vor wenigen Minuten ist der Hauptkampf beim WCW-Großereignis Bash at the Beach zu Ende gegangen. Mit einer faustdicken Überraschung. Denn wohl niemand hätte sich vorstellen können, dass ausgerechnet Hulk Hogan, seit mehr als einem Jahrzehnt der Inbegriff des „Guten“ im Pro-Wrestling, den Pfad der Tugend verlassen und sich den beiden Invasoren aus dem Norden anschließen würde. Doch genauso war es gekommen, und nun reibt Hogan den Zuschauern vor Ort und an den TVGeräten diesen Triumph ordentlich unter die Nase.

Scott Hall und Kevin Nash seien die Zukunft des Wrestlings, sagt der Hulkster und spricht gar von einer neuen Weltordnung. „Ich kenne dich seit so vielen Jahren. Dich nun Seite an Seite mit diesen Menschen zu sehen, macht mich krank“, bezieht Mean Gene klar Stellung. Bereits Anfang der Achtzigerjahre hatte er Hogan das Mikrofon in der American Wrestling Association unter die Nase gehalten, später in der World Wrestling Federation wurde er so etwas wie der kongeniale Interview-Partner der Legende. Im Ring sieht es inzwischen aus wie auf einer Müllhalde, viele der 8.300 Zuschauer im Ocean Center haben ihren Ärger in Form von Papierbechern und anderen Wurfgegenständen ausgedrückt. Hogan hat die passende Antwort parat: „Wenn du mich fragst, repräsentiert dieser Müll all die Fans dort draußen. Zwei Jahre lang habe ich meinen Kopf hochgehalten, mich immer wieder für Wohltätigkeitsorganisationen eingesetzt und alles für die Kinder gemacht. Doch mit welchen Reaktionen wurde es mir gedankt? Ihr Fans könnt mich mal!“ Das hat gesessen. Der Montagabend-Krieg sollte schon bald eine neue Wende nehmen.

Im Juli vor 20 Jahren hauchte Hulk Hogan seiner Karriere neues Leben ein
READ MORE
Purchase options below
Find the complete article and many more in this issue of Power-Wrestling - August 2016
If you own the issue, Login to read the full article now.
Single Issue - August 2016
$5.99
Or 599 points
Annual Digital Subscription
Only $ 4.17 per issue
SAVE
17%
$49.99
Or 4999 points
6 Month Digital Subscription
Only $ 4.50 per issue
SAVE
10%
$26.99
Or 2699 points

View Issues

About Power-Wrestling

Aus 2 mach 1: Was wir aus der ersten Brand Extension für einen neuen Anlauf mit "Raw vs. SmackDown" lernen +++ Im exklusiven Interview: Road Warrior Animal über die Legion of Doom +++ 20 Jahre nWo: Warum Hogan, Nash, Hall und Co. 1996 das coolste Stable aller Zeiten erschaffen haben +++ Alles rund um die WWE-Stars von heute mit vielen Analysen zum Geschehen und mehr!
Ways to Pay Pocketmags Payment Types
At Pocketmags you get Secure Billing Great Offers HTML Reader Gifting options Loyalty Points